Videoaufnahmen in der Kirche

Die Aufnahmen in der Kirche haben für das Brautpaar eine große Bedeutung. In diesem Fall sagen Sie „JA“ zu einander vor Angesicht des Gottes und aus diesem Grund soll die Trauzeremonie ruhig und besinnlich durchgeführt werden.
Die Pastoren mögen es nicht, wenn die Fotografen und Videografen rum laufen. Am liebsten hätten sie uns zum Balkon geschickt um von dort aus zu filmen und zu fotografieren. Das verstehe ich vollkommen, weil ich selbst einige Fotografen erlebt habe, die zu aktiv waren und dadurch, dass sie kein Teteobjektiv besaßen, müssten sie ganz nah an das Brautpaar kommen. Es war richtig nervig für den Pastor und auch für mich. Ich weiß, dass sie schöne Fotos erstellt haben, aber es hat für die ganze Zeremonie nichts Gutes getan.

Dadurch, dass ich das Problem gut kenne, gehe ich kurz vor der kirchlichen Trauung zu dem Pastor um zu regeln, wo ich mich bewegen kann und was er von mir erwartet. In der Regel erklärt er (sie) wo ich am besten stehen soll, damit ich während der Trauung nicht störe. Und an diese Abmachung halte ich mich natürlich und nur während dem Gesang erlaube ich mir mich aktiver zu bewegen, um die Zeremonie und das Brautpaar auch von anderen Winkeln zu filmen.

Es passiert auch, dass der Pastor an dem Tag total frustriert ist und verbietet alle Aufnahmen. Sogar in diesem Fall darf ich von dem Balkon zu filmen oder meine Kamera hinter den Altar auf ein Stativ stellen. Ich schaffe es!

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben